Aktuelles

150 Jahre Barmer Verschönerungsverein – Rückblick und Ausblick

17/02/2014/Klaus-Günther Conrads

150 Jahre im Dienste der Nachbarn

Verschönerungsverein pflegt Barmer Anlagen

Die Stadt Wuppertal gab für den Barmer Verschönerungsverein zu dessen 150jährigem Geburtstag im Rathaus einen Empfang. Es war ein Ausdruck der traditionellen Verbundenheit, denn seit der Vereinsgründung 1864 gehören Amtsträger der Stadt (früher Barmen, ab 1929 Wuppertal) zum Vorstand, bis in die Gegenwart wurden zur Arrondierung von Park und Wald Grundstücke getauscht, und bei der Gestaltung der Anlagen gibt es eine enge Zusammenarbeit. Beispiele: Die Stadt Barmen errichtete das Ringeldenkmal im Park und die aktuellen Baumaßnahmen am Toelleturm wurden gemeinsam geplant. Oberbürgermeister Peter Jung drückte am Beispiel des BVV das große bürgerschaftliche Engagement aus. Was 1864 mit dem BVV begann, mündet gegenwärtig in Junioruni und Nordbahntrasse. Wenn Menschen etwas für ihre Mitmenschen beginnen, finden sich Gleichgesinnte, Vereine und Stiftungen zur Finanzierung. Beispiele nannten OB Jung, BVV-Vorsitzender Peter Prange und dessen Stellvertreter Andrè Bovenkamp, als es um die Sanierung des Toilettenhauses (Umbau zum Pavillon), der Dicke-Ibach-Treppe, einiger Teiche, den Neubau eines Kinderspielplatzes, die Herausgabe einer Festschrift und die kostenpflichte Mitgliedschaft im Europäischen Gartennetzwerk ging. Stiftungen und Unternehmen haben sich großzügig gezeigt. „Aber wir haben noch eine Wunschliste und hoffen auf weitere Förderer“, fügt Peter Prange an. André Bovenkamp spricht von Substanzerhaltung und die Vorstandsbemühungen, „Mehrwerte für die Bürger“ zu schaffen: „Wir müssen im Blick auf die demoskopische Entwicklung in den kommenden Jahren mehr Angebote für junge Menschen machen.“ Er denkt dabei auch an einen Fitnessparcours.

Barmer Anlagen Veranstaltungen 2014

Im Laufe des Jahres gibt es zahlreiche interessante Themenführungen und Vorträge, aber auch Events, von einer Oldtimershow über das Sommerfest bis zur Lichtillumination. Die „KUBA“ (Kunst in Barmen) beginnt im April mit „Alltagsmenschen“ in den Barmer Anlagen und endet am eigentlichen Jubiläumstag, dem 8. Dezember, mit der Eröffnung einer Open-Air-Show mit Werken von Tony Cragg und künstlerischen Gästen, außerdem einem großen Feuerwerk. In der Ausbildungswerkstatt der Jugendstrafanstalt Ronsdorf werden gegenwärtig eine Bank um die Schillerlinde saniert und hölzerne Wegeschilder gefertigt, um für Orientierung in den Anlagen zu sorgen. Informations- und Übersichtstafeln stehen noch auf der Wunschliste.

Jubiläumswochenende 14./15. Juni 2014
Alpinum, Ansichten, Konzert und Schölgens Vermächtnis

Offene Gartenpforte in den Barmer Anlagen
Vor 100 Jahren, 1914, haben Mitglieder des Barmer Verschönerungsvereins ihrem 1864 gegründeten Verein zum 50. Geburtstag ein Alpinum gespendet. Der Alpengarten passte sich durch den Gartenarchitekten Artur Stüting in die Gestaltung des Fischertals, eines ehemaligen Steinbruchs und Teil des früheren Gutes Fischertal, als Teil der Barmer Anlagen ein und übernahm die Aufgabe eines Schulgartens, in dem Mädchen und Jungen ihre Studien machten. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel das Alpinum in einen dornenartigen Dornröschenschlaf, aus dem es rechtzeitig zum 150-jährigen Jubiläum geweckt wurde.

In einer ehrenamtlichen Aktion haben Mitglieder der Sektion Barmen des Deutschen Alpenvereins das Alpinum rekultiviert, von Unkraut befreit, neu gestaltet und bepflanzt. Geholfen haben Mitglieder des BVV und der Ronsdorfer Jugendfeuerwehr. Am Samstag, 14. Juni, um 14 Uhr, feiert der BVV die Wiedereinweihung des Alpengartens am Overbeckweg hinter der Wald-Tennis-Anlage, und beteiligt sich an der „Offenen Gartenpforte im Rheinland“.

Zwei Entdeckungstouren
Weitere Beiträge leisten am Sonntag, 15. Juni, Volker Staab mit einer Exkursion zum Thema „Historische Ansichten der Barmer Anlagen (Treff um 10 Uhr am Eingang Heinrich-Janssen-/Ottostraße) und die Gartenhistorikerin Antonia Dinnebier vom Förderverein Historische Parkanlagen mit einer Führung auf den Spuren von Peter Schölgen, der 50 Jahre für den BVV gewirkt hat, durch die oberen Anlagen (Treff um 15 Uhr an der Fußgängerbrücke über die Untere Lichtenplatzer Straße, Nähe Bushaltestelle Barmer Anlagen).

Alte Liebe rostet nicht
Der vor 150 Jahren gegründete Barmer Verschönerungsverein besitzt mit den Barmer Anlagen den zweitgrößten Landschaftspark in bürgerschaftlichem Besitz. Auf der Fläche von 100 Hektar wechseln englischer Garten, Teiche, Aussichtsplätze, Denkmäler, Wiesen und Wälder ab. Spazier- und Wanderwege erschließen das Areal im Barmer Süden, das vom Toelleturm als Wahrzeichen gekrönt wird. Die Barmer Anlagen dienen vielen Menschen zum Erholen, Entspannen, Spielen, Plaudern und Sport.

Zum ersten Mal bieten die Barmer Anlagen in diesem Jahr den grünen Rahmen für den ersten Oldtimertreff, zu dem der Barmer Verschönerungsverein gemeinsam mit den Sponsoren: AVD Club Wuppertal und der Mercedes-Benz Niederlassung Wuppertal am Sonntag, 15. Juni, von 10 bis 18 Uhr einlädt. Die Oldtimerfreunde aus Wuppertal und der Region sind eingeladen, ihre historischen Fahrzeuge auszustellen. Möglichst viele Fahrzeuge, Motorräder, Mopeds, Traktoren und Nutzfahrzeuge mit Baujahren vor 1984 sollen sich als attraktive Hingucker interessierten Besuchern präsentieren. „Es ist faszinierend, Charakter und Styling eines Klassikers einzufangen, ihn in eine Stille zu bringen, wartend auf die nächste Bewegung“, freut sich André Bovenkamp, stellvertretender Vorsitzender des Barmer Verschönerungsvereins. Die Feuerwehr präsentiert in den Barmer Anlagen einen alten Leiterwagen.
Die Fahrzeuge treffen sich zur Einfahrt an der Ecke Untere Lichtenplatzer Straße/Waldemarstraße, 42289 Wuppertal. Anmeldungen werden per E-Mail erbeten: info@barmer-anlagen.de oder per Fax 0202-5511955. Das Anmeldeformular befindet sich auf der Website des Barmer Verschönerungsvereins: www.barmer-anlagen.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aussteller und Besucher können sich bei ansprechender Gastronomie in spannenden „Benzingesprächen“ austauschen. Der Eintritt ist frei.

Shuttleservice mit Oldtimern
Dem großen Jubiläum angemessen steuert die Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte im Auftrag der WSW einen bemerkenswerten Shuttleservice zum Gelingen der Oldtimershow bei. Historische Busse verkehren zwischen 11 und 17 Uhr alle 15 Minuten zwischen Barmer Bahnhof, Alter Markt (Höhne) und Barmer Anlagen. Es werden Spenden für die Barmer Anlagen und die Hilfsaktion „Kindertal“ erbeten.

Sonntagskonzert am Toelleturm
Das Jubiläumswochenende rundet ein Sonntagskonzert am Toelleturm ab, das am Sonntag, 15. Juni, um 11 Uhr am Toelleturm beginnt. Der Ronsdorfer Posaunenchor gratuliert dem Barmer Verschönerungsverein mit diesem Gastspiel in Form eines musikalischen Feuerwerks.

Hier finden Sie das komplette Veranstaltungsprogramm der BarmerAnlagen 2014 (PDF 2,4 mb)

Mehr Informationen
Barmer Anlagen
www.eghn.eu.

Kommentare sind geschlossen.

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook