Bürgerschaftliches Engagement

Wiedereinweihung des Alpengartens in den Barmer Anlagen

01/06/2014/Felstau

alpengarten

Vor 100 Jahren hat der über Barmens Grenzen hinaus bekannte Gartenarchitekt Artur Stüting im Auftrag des Barmer Verschönerungsvereins im Fischertal ein Alpinum angelegt. Die Pflanzen wurden von der Staudengärtnerei Arends in Ronsdorf geliefert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Alpengarten nicht wiederhergerichtet, sondern ist zusehends zugewachsen – fiel förmlich in einen Dornröschenschlaf.

hauswurz

Zum 100-jährigen Bestehen wird der Alpengarten rekultiviert. Nicht in alter Form und als Schulgarten, denn dafür fehlen Fotos und die nötigen Ressourcen. Unkraut soll entfernt werden. Dazu zählt vor allem der Japanischen Staudenknöterich, der sich sehr ausgebreitet hat und kaum auszurotten ist. Erhaltenswerte Pflanzen sollen Luft bekommen, eventuell Neues angepflanzt werden. Der Felsen wird einen schönen Hintergrund bilden.

alpinum-collage-FotoLeppeltHorstFoto:Horst Dieter Leppelt (DAV)

Von Oktober bis Juni wurde mit viel ehrenamtlicher Hilfe die Fläche des neuen alten Alpinums frei- und neu angelegt

  • Zuerst wurde das Unkraut entfernt, was sich angesichts des Japanischen Staudenknöterichs als große Herausforderung für alle Beteiligten erweisen wird, denn dieser wächst aus den kleinsten Wurzelsprossen wieder nach. Dazu wurde das Erdreichs auf den Steinen möglichst entfernt.
  • Markus Cox (Cox Baumpflege) hat einige nicht zu einem Alpinum passende Bäume gefällt.

alpengarten-schweres-geraet

  • Frank Egger (Egger Gärten) hat mit schwerem Gerät nicht nur den Felsen eines ehemaligen Steinbruches („Fischers Steingrube“) freigelegt, sondern so viel Erde abgetragen, dass unter Verwendung vorhandener Steine eine kleine Alpenlandschaft entstanden ist.

alpengarten-wege

  • Über den Winter wurde federführend von Frank Egger die Bepflanzung geplant. Die Umsetzung erfolgte im Frühjahr

Alpengarten-HuettenEggerSauerweinV.l.: Rita Hütten, Joachim Hütten, Frank Egger, Andreas Sauerwein
(alle
Deutscher Alpenverein, Sektion Barmen)

  • Außerdem wird eine Beschilderung aufgestellt:

schild-alpinum

  • Am Samstag, den 14. Juni, 14:00 Uhr war die Wiedereinweihung des Alpengartens in den Barmer Anlagen am Overbeckweg im Fischertal neben den Tennisplätzen.

alpinum-einweihung-Foto-Leppelt-HorstV.l.: Markus Cox, Klaus-Günther Conrads, Andreas Sauerwein, Kurt Rudoba und Frank Egger,
Foto:Horst Dieter Leppelt (DAV)

Wenn Sie Interesse haben, so melden Sie sich bei:

Joachim Holthoff, Umweltreferent der Sektion Barmen des Deutschen Alpenvereins e.V., Tel.: 0202 / 884424, E-Mail: joachim.holthoff@dav-barmen.de oder

Joachim Hütten, Tel.: 0202 / 501147, E-Mail: joachim.huetten@dav-barmen.de

Klaus-Günther Conrads vom Barmer Verschönerungsverein: „Es ist eine große Aufgabe, die viel Energie und viele freiwilligen Kräfte erfordert. Wir müssen sehen, was unsere Kräfte hergeben. Wir freuen uns, wenn sich Mitglieder des Deutschen Alpenvereins für die Barmer Anlagen engagieren und sind für jede eingesetzte Stunde dankbar!“

Linkempfehlungen:

Presse:

 Fotos: Klaus-Günther Conrads

Kommentare sind geschlossen.

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook