Bedrohte Art, Bürgerschaftliches Engagement

Hoffnung auf Rettung – der Belvedere Turm

12/09/2014/Felstau

Ein wichtiger Unterstützer ist gefunden. Herr Lange aus Wuppertal bzw. Stonestore Deutschland mit Sitz in Gevelsberg betreibt einen Steinbruch und Sägebetrieb in Sprockhövel für Ruhrsandstein, der Stein aus dem der Belvedereturm gebaut ist. Als
Steinbruchbetreiber ist er bereit, die für die Restaurierung nötigen Natursteine herzustellen und gegen Spendenquittung kostenlos abzugeben. (siehe WZ 12.9.20014)

Nun sollen noch rechtliche Details geklärt werden, damit der Bürgerverein Uellendahl den Turm übernehmen kann.

1896 als Aussichtsturm im Park des Sommersitzes des Fabrikanten Carl Hermann Seyd gebaut, wurde der Belvedereturm 1986 als Baudenkmal eingetragen. Nach dem 2. Weltkrieg noch einige Zeit als Notquartier bewohnt, ist er bis heute immer mehr verrottet und verkommen. Durch die Gefahr herabfallender Steine seit 7 Jahren eingerüstet und mit einem Netz verdeckt, wurde dieses Jahr bei der Unteren Denkmalbehörde vom Eigentümer der Antrag auf Niederlegung gestellt.

Der Bürgerverein Uellendahl e.V. will den Untergang des für Wuppertal einzigartigen Denkmales verhindern. Durch  Veröffentlichungen in den Medien „aufgeschreckt“ haben sich Unternehmen, Architekten und Facharbeiter verschiedener Gewerke gemeldet, die ehrenamtlich helfen wollen, den Turm zu retten. Ein guter Anfang – aber wir brauchen noch viel mehr Unterstützung!

Kohlstraße (in der Spitzkehre), 42109 Wuppertal Elberfeld.

Belvedereturm-eingeruestet-Wilhelm-Karl-Eberhard

Ansprechpartner:
Karl Eberhard Wilhelm,
Tel.: 0202-552742, E-Mail:
buergerverein@uellendahl.de

Foto: Conrads

Kommentare sind geschlossen.

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook