Aktuelles, Bedrohte Art

Wie kann ich unseren Kastanien helfen? Rosskastanien leiden wieder stark unter der Miniermotte

18/09/2014/Felstau

Die weißblütigen Rosskastanien leiden auch in diesem Jahr wieder stark unter der Miniermotte. Schuld daran ist die rund fünf Millimeter lange Rosskastanien-Miniermotte. Bereits Ende März legt der Kleinschmetterling seine Eier auf den Blattoberseiten des Kastanienbaums ab. Nach etwa drei Wochen schlüpfen Larven, die sich in den folgenden Wochen durch das Blattinnere fressen. Dadurch welken die Blätter des Baumes sehr schnell und nehmen schon im Sommer eine braune Färbung an. Viele Kastanien verlieren bereits im August oder September ihre Blätter.

Das einfachste und kosteneffizienteste Mittel um den Befall mit Miniermotte zu verringern ist immer noch das gründliche Laubsammeln. Allerdings müssen die Blätter abtransportiert werden, ansonsten schlüpft der kleine Falter aus den Larven in den Blättern. Nutzen Sie den kostenlosen Abholservice der AWG Wuppertal.

Wenn einige Säcke zusammengekommen sind, kann man vom 29. September bis einschließlich 14. November zwischen 8 und 15 Uhr unter der Telefonnummer 4042-469 einen Abholtermin vereinbaren. Die Abholung der Säcke erfolgt dann vom 13. Oktober bis einschließlich 22. November.

Eine weitere biologische Bekämpfung kann mit Schlupfwespen (geringe Parasitierungsrate), Räuberische Arten (Florfliegenlarven, Spinnen, Meisen, Spatzen) und dem Anbringung von Vogelnistkästen erfolgen.

Quellen:

Kommentare sind geschlossen.

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook