Wandern

Wandertipp: Obstwege in Solingen, Leichlingen, Witzhelden und Leverkusen

13/10/2014/Felstau

Im 19. Jahrhundert war das Bergische Land auch ein bedeutendes Obstanbaugebiet. Eine berühmte Persönlichkeit der Zeit war der Volksschullehrer und Pomologe Carl Hesselmann aus Witzhelden, der den Kaiser-Wilhelm-Apfel entdeckte und verbreitete. Doch was Hesselmann für eine sensationelle Neuerung hielt, ist in Wahrheit ein aus dem Neußer Raum eingewanderter Apfel namens „Peter Broich“. Am 1877 gründete er in Solingen den Verein zur Förderung der Rosenkultur des Bergischen Landes Solingen, der noch heute existiert und aktiv ist.

An seiner Schule legte Hesselmann einen Baumhof mit einer Baumschule für die Unterrichtung seiner Schüler an. Jeder Schüler erhielt zur Entlassung aus der Schule ein Bäumchen geschenkt, wodurch die Pflanzung von Obstbäumen in der Gemeinde gefördert wurde. Hesselmann trug zudem wesentlich zur Verbreitung der Pflaumen im Bergischen Land bei. In seiner Baumschule kultivierte er 220 Pflaumensorten und hatte damit eines der größten Pflaumensortimente Deutschlands.

Erleben kann man den vielfältigen Lebensraum Obstwiese auch heute noch auf den „Obstwegen“ der Region. In regelmäßigen Abständen finden Sie Informationstafeln zu den unterschiedlichsten Themen. Einkehrmöglichkeiten und Hofläden entlang der Route sind ebenfalls in den angeführten PDF-Pänen verzeichnet.

Ausgeschildert sind die Obstwege mit dem Apfelsymbol.

Quellen:

Linktipps:

Kommentare sind geschlossen.

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook