Aktuelles, Bürgerschaftliches Engagement

Schwebebahnpark im Stationsgarten Vohwinkel

20/11/2015/Felstau

Bei den Exponaten im neuen Schwebebahnpark, dem kleinen Freilichtmuseum (Bild bei der Wuppertaler Rundschau) an der Endstation im Stadtteil Vohwinkel handelt es sich unter anderem um genietete Teile vom Gerüst und von einem Drehgestell. Die restaurierten Exponate in Originalfarbe sind teilweise bis zu 100 Jahre alt und stammen aus der Anfangszeit der Schwebebahn. Die Ausstellung ist über eine Rampe barrierefrei erreichbar.

Der Schwebebahnpark ist ein Gemeinschaftsprojekt der Werbegemeinschaft Aktion V zusammen mit dem Förderverein Historische Schwebebahn und Leonhards und wurde am am 14. November 2015 eröffnet. Auch viele weitere Firmen und Institutionen aus Vohwinkel unterstützen das Projekt.

Die tonnenschweren Exponaten brauchen feste Fundamente:

Zur Geschichte des Stationsgartens

Historische Postkarten von der Endhaltestelle der Schwebebahn und dem Stationsgarten

Der Stationsgarten ist das Relikt des alten Bahnhofs von Vohwinkel, der direkt neben der Endhaltestelle der Schwebebahn lag. Von dort schaute man direkt auf das Eingangsportal des Bahnhofs. Am 1. Dezember 1908 wurde der neue Bahnhof Vohwinkel in Betrieb genommen, der heute noch dem Personenverkehr dient. Der alte Bahnhof Vohwinkel wurde weiterhin für den Güterverkehr genutzt.

Um den Gartenbau zu fördern und bei allen Bediensteten der Bahn das Interessee für diese Tätigkeit besonders anzuspornen, hat die Bahnverwaltung mehrfach Wettbewerbe für den besten Stationsgarten ansgeschrieben und auch die Kleingartenbewegung mitbefördert. Im Jahr 1910 bildeten sich erste Gruppierungen und Zusammenschlüsse heraus, die es ihren „Mitgliedern“ ermöglichten, notwendige Dinge gemeinsam zu nutzen oder auch den Nachwuchs der Kleintiere untereinander zu tauschen. Die ersten Vereinigungen waren die selbstständigen Gartenbau- und Kleintierzüchtergruppen in den Bezirken der königlich-preußischen Eisenbahndirektionen Altona, Erfurt, Leipzig, Wuppertal und Oppeln. Ab 1912 kann erstmals von einer echten Verselbstständigung der „Eisenbahn-Kleinwirte“ gesprochen werden. (-> Geschichte der Bahn Landwirtschaft)

Der Hauptverband der Bahn-Landwirtschaft e.V. gibt heute noch als Dachverband die monatliche Fachzeitschrift „Eisenbahn-Landwirt“ heraus.

Am 28.Mai 1905 weihte der Vohwinkler Turnverein (heute Vohwinkler STV 1865/80 e.V.) am Stationsgarten direkt am Kaiserplatz in Vohwinkel einen Gedenkstein für „Turnvater Jahn“ ein.

Aktuelles

Nachgehakt: Die Schwebebahnwippe am Stationsgarten soll zurückkommen. Die Verkleidung muss erneuert werden. Doch der Künstler will zu viel Geld. Von Eike Birkmeier WZ 10.12.2014

Bilder von 2007 auf vohwinkel.net

 

Kommentare sind geschlossen.

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook