Platz der Republik

1899 gestaltete der Stadtgärtner Fritz Rohde auf dem höchsten Punkt des für seine Treppen bekannten Quartiers Ostersbaum einen Stadtpark. Inmitten der von einer Lindenallee eingefassten Grünfläche steht der 1910 gestiftete Gerechtigkeitsbrunnen.

platz-der-republik-vor1945

Nach Abriss des unförmigen Hochbunkers von 1942 im Jahre 2009 laden nun attraktive neue Spielangebote zur sportlichen Nutzung des Platzes ein. Ein Spaziergang über den Ostersbaum setzt sich über die Engelnbergtreppe im schönen Schniewindschen Park und weiter über die Deweerthstraße zum einstigen Friedhof an der Else-Lasker-Schüler-Straße fort.

Buslinie 623

Gerechtigkeitsbrunnen (Wuppertal)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie (Stand: 8.Mai.2012)

Gerechtigkeitsbrunnen 1914

Der Gerechtigkeitsbrunnen ist ein von dem Bildhauer Bernhard Hoetger gestalteter Brunnen in Elberfeld (heute Wuppertal), der 1910 während der Festwoche zum 300-jährigen Stadtjubiläum auf dem damaligen „Exerzierplatz“ (seit 1922 „Platz der Republik“) eingeweiht wurde. Heute ist nur noch der 1957–59 restaurierte Brunnensockel mit den gusseisernen Löwen erhalten; die Figur der Gerechtigkeit, eine Frau in der Haltung eines Adoranten, war seinerzeit 7,50 m hoch und wurde 1944 eingeschmolzen.[1][2] Gestiftet hatte den Brunnen August von der Heydt, der in seiner Einweihungsrede sagte:

„Der Geist, der unsere Stadt aus geringen Anfängen wachsen ließ, dass sie heute hoch dasteht unter den Städten Deutschlands, […] ist der Geist der Gerechtigkeit.“

Der Brunnen ist mit dem Bibelwort versehen:

„Des Gerechten Mund ist ein lebendiger Brunnen“
Sprüche Salomos 10, Vers 11

Im Oktober 2011 wurde bekannt, dass auf Initiative von Hans-Joachim Camphausen mit privaten Mitteln die Brunnenskulptur der „Gerechtigkeit“ rekonstruiert und neu gegossen werden soll. Ein großer Teil der veranschlagten Kosten von 175.000 Euro ist dazu schon gesammelt und die Skulptur wurde in einer Düsseldorfer Gießerei in Auftrag gegeben.[3] Der Brunnensockel wird im Frühjahr 2012 saniert; die rund eine Tonne schwere Skulptur soll dann im Sommer 2012 aufgestellt werden.[4]

Quellen:
1. Ruth Meyer-Kahrweg: Die Denkmäler, Brunnen und Plastiken in Wuppertal (= Beiträge zur Denkmal- und Stadtbildpflege des Wuppertals 10). Born, Wuppertal 1991, ISBN 3-87093-057-8
2. Sabine Fehlemann: Bernhard Hoetger und von der Heydt. In: Maria Anczykowski (Hrsg.): Bernhard Hoetger. Skulptur, Malerei, Design, Architektur. Hauschild, Bremen 1998, ISBN 3-931785-77-7, S. 42ff
3. Gerechtigkeitsbrunnen: Eine Schönheit kehrt zurück Westdeutsche Zeitung vom 12. Oktober 2011
4. „Ein solides Fundament“ Wuppertaler Rundschau vom 1. November 2011

Klaus vom Ölberg – BLOG:
Der Gerechtigkeitsbrunnen auf dem Platz der Republik entsteht neu
Mit Bild des Modells der rekonstruierten Figur von Hoetger
(6.Oktober 2011)

denkmal-wuppertal.de
Der neue alte Gerechtigkeitsbrunnen von Jan Niko Kirschbaum

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook