Barmer Anlagen

Haupteingang - Untere Barmer Anlagen

Seit 150 Jahren – Ein Park von Bürgern für Bürger!

Die Barmer Anlagen sind öffentlich und doch Privatbesitz. Eine Idee der Verschönerungsvereine aus dem 19. Jahrhundert, in Wuppertal ist sie quicklebendig. Der Barmer Verschönerungsverein stellt seine Anlagen seit 150 Jahren jedem zur Verfügung. Große Gartenkunst gibt es hier zu sehen, alle mal denkmalverdächtig. Den planerischen Grundstein des Parks legte der Düsseldorfer Gartendirektor Joseph Clemens Weyhe. In großen landschaftlich gestalteten Freiräumen entfalten sich die unteren und oberen Anlagen am Hang der Barmer Südhöhen. Weite Ausblicke über die Stadt gibt es von den zahlreichen Parkbänken oder von der Aussichtsplattform des Ringeldenkmals. Vor 100 Jahren hat der über Barmens Grenzen hinaus bekannte Gartenarchitekt Artur Stüting im Fischertal ein Alpinum angelegt.

Reiche Erbschaft

Parkauge - Untere Barmer Anlagen

Werle-Denkmal - Untere Barmer Anlagen

Am 21.August 1881 weihten Barmer Bürger um den Oberbürgermeister Dr.Bredt in den Barmer Anlagen das Denkmal zu Ehren von Wilhem Werlé, des ein Jahr zuvor verstorbenen Gründers des Barmer Verschönerungsvereins, ein. mehr

Parkauge - Untere Barmer Anlagen

Parkauge - Untere Barmer Anlagen

Impressionen - Untere Barmer Anlagen

Eine Vielzahl von Denkmälern erinnert an die Geschichte des Vereins, seiner Vorsitzenden und Ideale. Wertvolle alte Bäume breiten ehrwürdig ihre stattlichen Kronen aus und rahmen mehrere Teiche.

Alee - Obere Barmer Anlagen

Kreigerdenkmal - Obere Barmer Anlagen

Barmer Kriegerdenkmal für die Gefallenen der Kriege von 1864 und 1866
Es ist das älteste noch existierende Kriegerdenkmal im Tal: Der Obelisk der Stadt Barmen in den Barmer Anlagen, oberhalb der unteren Lichtenplatzer Straße. mehr

 

Rittershaus Denkmal - Obere Barmer Anlagen

Am 20.Juni 1900 wurde das Denkmal, geschaffen von Rittershaus‘ Schwiegersohn Prof. Friedrich Schaper, unter Begleitung einer großen Menschenmenge eingeweiht. Das Standbild zeigt den Dichter „lebenswahr und überraschend ähnlich“, wie der Bericht der Stadt Barmen festhielt. mehr

Bäume - Obere Barmer Anlagen

Bäume - Obere Barmer Anlagen

Dicke-IbachTreppe

Dicke-Ibach-Treppe. Der Treppenaufgang, der zur höher gelegenen Joseph-Haydn-Straße (ehemals Richard-Wagner-Straße) und zu den Landhäusern an der Ostseite des Ringeltales führt, wurde von den Vorstandsmitgliedern des Barmer Verschönerungsvereins von 1878 bis 1897, Friedrich Wilhelm Dicke und Peter Adolph Rudolph Ibach, im Jahre 1897 gestiftet. mehr

Rollei Digital Camera

Parkauge  - Obere Barmer Anlagen und Ringeldenkmal

Parkauge - Obere Barmer Anlagen -BlickvomRingeldenkmal

Ringeldenkmal  - Obere Barmer Anlagen

Ringeldenkmal - Aussichtsplattform - Obere Barmer Anlagen

Ringel-Denkmal von 1885/6.
Am 18.September 1883 beschloss die Barmer Stadtverordneten-Versammlung, dass man im sog. Ringeltal in den Barmer Anlagen ein Denkmal für Ludwig Ringel errichten wolle. Dieser war Begründer vieler städtischer und privater gemeinnütziger Stiftungen und man hatte bereits einen Teil der Barmer Anlagen nach ihm benannt, da er dieses Gründstück erworben und dem Verschönerungsverein überlassen hatte. mehr

Dörpfeld-Denkmal - Obere Barmer Anlagen

Dörpfeld-Denkmals.
Am 18.Juli 1903 wurde es eingeweiht und in die Obhut der Stadt Barmen übernommen. Den Anstoß dazu hatte ein Aufruf der Lehrerschaft gegeben, auf den aus ganz Deutschland Bürger und Lehrer reagierten. mehr

Toelleturm - Obere Barmer Anlagen

Der Toelleturm

Paulinen Ruhe  -  Wald - Obere Barmer Anlagen

Rollei Digital Camera

Paulinenruhe, heute leider zugewachsener Aussichtspunkt mit Linde und Ruhebänken im Barmer Wald am Höhenweg, 1914 gestiftet von den Kinder der Pauline Luhn (geborene Wink, * 1841; † 1911), Ehefrau des August Luhn (* 1838; † 1915). Beide gründeten zusammen die Seifenfabrik Luhns

 

Aktivitäten & Attraktionen

Attraktivitäten und Attraktionen

Im Fischertal finden Sie ruhige Schattenwege und große Wiesen. Oder trainieren Sie ihren Kreislauf beim Sprint durch die herrlichen Alleen und den anschließenden Wald. Sage und schreibe 100 ha umfassen die Barmer Anlagen und sind damit der zweitgrößte Bürgerpark Deutschlands. Ein Teil davon ist Wald, durch den Sie zu weiteren Attraktionen gelangen: Vorwerk-Park und Ehrenfriedhof sind ebenso einen Besuch wert wie der Toelleturm, der den ganz großen Weitblick bietet.

Die Denkmäler in den Barmer Anlagen bei Denkmal-wuppertal.de


Karte der vorgestellten Denkmäler in Wuppertal auf einer größeren Karte anzeigen

Lage- und Wegeplan der Barmer Anlagen mit Denkmälern (PDF)

Aktuelles zu den Barmer Anlagen

Info

Fläche: 100 ha Stadtteil: Heckinghausen
Eigentümer: Barmer Verschönerungsverein e.V.
Ausstattung: Aussichtsplätze, Bergbahntrasse, Denkmäler, Exotische Bäume, Felsen, Teiche, Wasserfall, Brunnen, Minigolfanlage, Spielplatz, Tennisplätze, Toelleturm.
Adresse: Untere Lichtenplatzer Straße, Lönsstraße
Buslinie: 640, 644, 646
Haltestelle: Toelleturm

So kommen Sie zum Toelleturm

Geben Sie einfach Ihre Adresse ein:

Zum Beispiel im Format: Döppersberg, 42105 Wuppertal

(Alle Fotos der Barmer Anlagen sind von Dirk Fischer, Wuppertal)

Wuppertals
Grüne Anlagen

Aktuelle Themen

Suche

Linkempfehlungen

Die aktuellen Inhalte dieser Seite können hier abonniert werden. RSS Feed von Wuppertals Grüne Anlagen abonnieren RSS Feed Abo

Unsere Facebookseite Facebook